Anfang

Wir sind gegen Gewalt und Unterdrückung in der Hunderziehung

Jedes Tier hat eine Würde und verdient ein respektvolles Leben !

Genau wie wir Menschen empfinden Tiere Schmerzen und sie haben Emotionen. In diesem Zusammenhang kann man den Menschen absolut mit dem Tier gleichsetzen.Wenn man also Gewalt gegenüber anderen Menschen ablehnt, kann man Gewaltanwendung an Tieren nicht gutheißen!

Sample

Gewalt und Unterdrückung ist Stress !

Genau wie bei Menschen verursacht chronischer Stress beim Menschen und bei Hunden ernsthafte gesundheitliche Probleme, etwa ein geschwächtes Immunsystem, schwere Verdauungsstörungen oder Herzerkrankungen. Akuter Stress kann den Hund für bestimmte Menschen oder Umweltfaktoren sensibilisieren und dadurch eine schon vorhandene negative Assoziation noch verstärken, so dass Verhaltensprobleme langfristig eskalieren. Ob körperlich oder psychologisch, diese Methoden sind schädlich und bergen für Hunde und ihre Halter große Risiken.

Vergessen Sie den “Alpha Wolf” – Wir sind Menschen – und Hunde keine Wölfe

Wir können das Verhaltens des Hundes nicht nachahmen und Hunde sehen uns bestimmt nicht als Hunde! Wir Menschen aber verfügen über kognitive Fähigkeiten und haben die Möglichkeit unsere Hunde zu verstehen. Wir sind in der Lage zu überlegen weshalb sich unser Hund in gewissen Situationen uns gegenüber so verhält. Und – wir sind in der Lage sein Verhalten zu ändern, ohne dass jemand aus unserer Umgebung und erst recht nicht unser Hunds schaden kommt. Lassen Sie sich nicht von merkwürdigen Ratschlägen ermuntern in denen Ihr Hund leidet, holen Sie sich gewissenhafte Hilfe – arbeiten Sie nicht gegen Ihren Hund – denn im Grunde lieben Sie ihn doch!